Aktualisiere Ergebnisse...

Angst

Eine der größten Herausforderungen für den Arzt ist der Angst-Patient. Zwischen der Sorge, sich in die Angst hineinzusteigern und der Weigerung schließlich doch einen Fachmann aufzusuchen, können Jahre liegen. Dabei gibt es längst in allen Fachbereichen Mediziner, die sich auf den Angstpatienten spezialisiert haben. Doch auch für den allgemein ängstlichen Menschen gibt es die geeignete Therapie. Psychologen betreuen fachgerecht, helfen bei der Analyse und stellen die geeigneten Heilverfahren vor. Grund zur Scheu vor einem Arzt sollten Patienten mit Angst nicht haben, denn der Facharzt kann aus der belastenden Situation heraushelfen.

Ansprechpartner bei Ängsten

Für Angstpatienten gibt es mehrere Behandlungsansätze. Entscheidend ist, um was für eine Angst es sich handelt. Besonders häufig wird die Angst vor Gynäkologen und Zahnärzten genannt. Die Patienten müssen nicht zwingend schlechte Erfahrungen mit Ärzten selbst gemacht haben. Je nach Vorgeschichte genügt eine einzige schmerzhafte Behandlung oder auch eine Verknüpfung mit einem anderen traumatischen Erlebnis. Ein geschulter Arzt kann sich auf die Ängste einstellen. Die Voraussetzung ist, dass der Patient sich früh genug offenbart. Aus diesem Grund geben gesondert geschulte Ärzte dieses Angebot auch gerne auf ihren Webseiten an. Ist die Angst zu stark ausgeprägt, um überhaupt die Praxis des Arztes zu betreten, hilft ein psychologisches Beratungsgespräch.